Von Oxford nach Südwales

Blenheim Palace

Blenheim Palace in der Nähe von Oxford – hier wurde Winston Churchill geboren

Die üblichen Routen der deutschen Englandbesucher verlaufen, falls sie überhaupt über London hinausführen, in vielen Fällen nach Cornwall. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn die Landschaft und das Klima in Englands Südwesten sind tatsächlich besonders. Von geradezu tropischer Üppigkeit ist die Blütenpracht in den Gärten, die Ortschaften sind putzig, die Küsten lieblich bis wildromantisch. Da kann Wales nicht ganz mithalten. In Wales ist alles etwas einfacher gestrickt – selbst die Vegetation. Aber Wales ist nicht weniger sehenswert, zumindest was den Süden betrifft.

Südwales ist Großbritannien für Fortgeschrittene. Wer sich von London aus aufmacht Richtung Westen, kommt zunächst ganz automatisch an einem England-Highlight vorbei, das man auf keinen Fall links liegen lassen darf: Oxford. Die jahrhundertealte Universitätsstadt mit ihren unzähligen gotischen Collegegebäuden entführt den Besucher tatsächlich in eine andere Zeit und in eine andere Welt. Geschäftiges Leben tritt hier zurück zugunsten einer Atmosphäre des geistigen Lebens in anheimelnden Gemäuern. Fast alle Colleges kann man besichtigen .

Oxford

Gartenanlage beim Christ-College in Oxford

Etwa das ehrwürdige Christ-College, in dem so mancher hohe Politiker des Landes studiert hat. Aber natürlich gibt es auch jede Menge gemütlicher Cafés und Pubs. Übernachten kann man beispielsweise unweit von Oxford in Denton in dem wunderschönen reetgedeckten alten Häuschen aus dem 17. Jahrhundert von Katrina Sheldon, die Bed-and-Breakfast anbietet. Im liebevoll gepflegten Garten ihres „Willow Cottage“ kann man nach einem mit Eindrücken übervollen Oxford-Tag wunderbar entspannen.

Willow Cottage 2

Willow Cottage in Denton

Von hier aus lässt sich auch gut ein Ausflug zum riesigen Anwesen der Dukes of Marlborough Blenheim Palace machen, eine der größten Schlossanlagen Englands. John Churchill hatte das Areal für seine erfolgreiche Schlacht im spanischen Erbfolgekrieg bekommen. Berühmt ist das Schloss vor allem deshalb, weil hier die wichtigste englischen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts geboren wurde (zu dieser wurde er in einer Umfrage erkoren): Winston Churchill, ein Nachfahre des Erbauers. Eine ständige Ausstellung zeigt viele Gegenstände und Dokumente aus dem Leben des großen Politikers, so etwa seinen Kinderschlafanzug. Aber auch die enorme schriftstellerische Produktion des Nobelpreiseträgers für Literatur ist hier dokumentiert. Für die Engländer ist Blenheim Palace allein wegen Churchill eine Art nationaler Wallfahrtsort. Die Bedeutung Churchills als derjenige, der Hitler die Stirn bot und mit seinem Widerstand die Wende im Zweiten Weltkrieg einleitete, ist jedem Engländer bewußt – anders als vielen Deutschen. Aber auch die weitläufige Gartenanlage von Blenheim Palace ist überaus sehenswert.

Wales Küste 22

Küstenwanderweg in Südwales

Von Oxford braucht man etwa vier Stunden mit dem Auto bis zur Westküste von Wales – vorbei an der sehenswerten Hauptstadt Cardiff und der weniger sehenswerten Industriestadt Swansea. Wir machen Zwischenstation nördlich von Swansea in den Blackmountains – was man sich aber nicht als Schwarzwald Großbritanniens vorstellen darf. Die Berge hier sind unbewaldet, dafür mit rot-rosa leuchtendem Heidekraut übersät und die Städte tragen unaussprechliche Namen wie Llandeilo oder Ystradgynlais. Das Walisische hat mit dem Englischen kaum etwas gemein, man kann es nicht verstehen, wenn man es nicht gelernt hat.

Strand von Newport

Strand mit Strandkneipe bei Newport

Ein weiterer Unterschied zu Cornwall: In Wales gibt es weniger Touristen. Selbst die Küstenorte scheinen hier weitgehend von Einheimischen oder zumindest britischen Touristen in Beschlag genommen zu sein. Das Strandleben etwa im hübschen Örtchen Newport ist angenehm unaufgeregt und entspannt. Fantastisch sind die Blicke über die hügelige Landschaft hinab bis zur Küste und vor allem die langen und überaus abwechslungsreichen Küstenpfade, die hier fast die gesamte Küste von Südwales umspannen. Auf unseren vier Küstentouren zwischen St. David und Newport haben wir vier komplett unterschiedliche Küstenlandschaften gesehen: unterschiedliche Gesteinsarten der steil ins Wasser ragenden Felsen, aber auch  unterschiedliche Pflanzen – obwohl die Touren nur wenige Kilometer auseinander liegen. Farbe und Beschaffenheit der Felsformationen ändert sich ebenso schnell wie die Vegetation. Und wenn man Glück hat, kann man auch noch Robben beim Plantschen beobachten.

Robert Jungwirth

Reiseempfehlungen:

Restaurant Llys Medyg in Newport. Hervorragendes Fleisch- und Fischrestaurant mit kontinental inspirierter Küche. Die Zutaten stammen alle aus der näheren Umgebung, Gemüse und Kräuter zum Teil aus Eigenanbau. Auch ein Viersterne-Hotel gehört dazu. www.llysmedyg.com

Übernachten bei Oxford: Willow Cottage in Denton www.willowcottage.info

Blenheim Palace www.blenheimpalace.com

Sehenswerter privater Garten bei Fishguard: www.dyffrynfernant.co.uk

Stilvolles Bed-and-Breakfast in Landhaus mit schönem Garten bei Fishguard mit preisgekröntem Frühstück www.cefnydre.co.uk

Online-Reisejournal 2015