Das Koch-Festival Les Etoiles de Mougins

Espace demostrations gratuites

Kochvorführung im Espace Roger Vergé

Wie wär’s mit noch ein wenig Butter, fragt der Moderator witzelnd, nachdem Sternekoch Jean-Francois Berard für seine Fischvariationen schon so viel Butter verwendet hat, als würde er einen Kuchen backen. Viel Butter also. Ist das das Geheimnis hoher Kochkunst? Nach zwei Tagen beim Kochfestival „Les Etoiles de Mougins“ ist zumindest eines klar: Es gibt nicht das Koch-Geheimnis, es gibt hunderte, und jeder Koch hat einige.

Berard bei der Arbeit

Jean-Francois Berard legt letzte Hand an

Im kleinen Dörfchen Mougins etwa 15 Kilometer nördlich von Cannes, malerisch auf einer Bergkuppe mit Blick bis zur Cote d’Azur gelegen, werden sie alljährlich im September gelüftet, die Geheimnisse der Spitzenköche dieser Welt (zukünftig soll das Festival im Juni stattfinden). Dazu reisen Maestri von Brasilien bis USA, von Marokko bis Holland an. Und natürlich aus allen Teilen Frankreichs. Von hier stammen, wen wundert’s, die meisten teilnehmenden Köche. In diesem September waren es 130 aus 15 Ländern – mehrheitlich Männer. Zur Ehrenrettung der Frauen war beispielsweise die mit einem Stern ausgezeichnete Stephanie Le Quellec vom Hotel Price de Galle aus Paris mit von der Partie.

Zwei Tage im Jahr wird das kleine Mougins zum Nabel der Kochwelt – oder sollte man vielleicht besser sagen zum Magen oder Gaumen? Und Mougins und seine Besucher zelebrieren dieses einzigartige Festival in einer Mischung aus Heldenverehrung und Volksfest – in diesem Jahr zum zehnten Mal. Überall in dem für Autos komplett gesperrten Ort sind Stände und Zelte aufgebaut. Es brutzelt, dampft und brodelt, man kann zusehen und zuhören, manchmal auch probieren oder selbst den Kochlöffel schwingen.

Das Programm ist generalstabsmäßig durchgeplant. An elf Stationen wird zeitgleich gekocht und erklärt, jeweils eine Stunde lang, dann folgt der nächste Koch. Da heißt es gut vorbereitet sein für die Küchenmeister, die zum Teil mit ihren Hilfsköchen angereist sind. Und die Besucher haben die Qual der Wahl, ob sie nun Benoit Sinthon aus Madeira bei einem Fischgericht zuschauen möchten oder lieber dem Patisseur Philippe Brito aus Cannes bei seiner Nachtischkreation oder vielleicht dem Zwei-Sternekoch Erik van Loo aus Rotterdam, der eine Garnelen-Vorspeise mit schier unendlichen Tomatenvariationen zaubern wird. Nur die Basisinformation Fisch, Fleisch, vegetarisch oder Patisserie enthält das Programm und natürlich die Namen der Köche. Welches Gericht genau gekocht wird, erfährt man erst beim Zuschauen oder Mitmachen.

Stephanie Le Quellec

Sterneköchin Stephanie Le Quellec mit Moderator

Drei Möglichkeiten der Teilnahme haben die interessierten Besucher von „Les Etoiles de Mougins“. Im Zelt „Espace Roger Vergé“ gibt es kostenlose Kochshows für bis zu 180 Personen. In einem anderen Bereich werden für 7 Euro Vorführungen für bis zu 80 Personen angeboten, bei denen die Teilnehmer am Ende auch eine Kleinigkeit probieren können. Und schließlich kann man für 20 Euro in einer Gruppe bis zu 12 Teilnehmern mit dem Meisterkoch seiner Wahl selbst kochen.

Kochkurs mit Eric Van Loo 2

Kochkurs mit Erik van Loo

Ein wunderbares Konzept, das sich in den zehn Jahren des Bestehens von „Les Etoiles de Mougins“ bestens bewährt hat und jährlich mehr Kochfans nach Mougins pilgern läßt – in diesem Jahr rund 30.000. Bislang sind es hauptsächlich Franzosen, die nach Mougins kommen, was vielleicht auch damit zu tun hat, dass bei den Kochshows und Kursen so gut wie nur französisch gesprochen wird.

Wer gerade nicht bei einem Programm mitmacht, der kann entspannt in einer Bar etwas trinken, den Livebands zuhören, die im steten Wechsel auf einer open-air-Bühne auftreten, im „Café litteraire“ Talkrunden mit Sterneköchen lauschen und dabei in einer großen Auswahl aktueller Kochbücher blättern oder einfach nur die herrlichen Ausblicke auf die Landschaft rund um Mougins genießen.
Nur eines wird man als Teilnehmer eines oder mehrerer Kochkurse in Mougins wohl eher nicht tun: in einem der Restaurants des Orts ein mehrgängiges Menü zu sich nehmen….

Robert Jungwirth

Auch manchen Straßennamen hat man in Mougins zu Ehren von Meisterköchen umbenannt

Auch manchen Straßennamen hat man in Mougins zu Ehren von Meisterköchen umbenannt

Reiseempfehlungen:

Das Festival „Les Etoiles de Mougins“ 2016 findet vom 10.-12. Juni statt. Der Zugang zum Festival ist kostenlos. Da der Ort selbst für den Autoverkehr gesperrt ist, muss man sein Auto auf dafür ausgewiesenen Parkplätzen rund um Mougins abstellen und dann mit einem Shuttlebus nach Mougins fahren.

Zum Übernachten empfiehlt es sich ebenfalls auf umliegende Hotels und Pensionen ausweichen, da das kleine Angebot in Mougins selbst lang im Voraus ausgebucht ist.
Zu empfehlen ist etwa das komfortable Hotel Mercure, ein Viersterne-Haus mit schönem Garten und Pool in provencalischer Umgebung unweit des neuen Bildungs- und Technologiestandorts Sofia Antipolis (Valbonne, Rue Albert Caquot).

Weitere Informationen:

www.lesetoilesdemougins.com

www.cotedazur-tourisme.com